top of page

Warnliste
Finanzcoaches

Warnliste schwarze Liste der Honorarberater

Coaching hat Hochkonjunktur

In den sozialen Medien stolpert man über Coachingprogramme zu allen Lebenslagen - für Finanz- Life- oder Business-Coaching

Finanzcoaching (Finanzseminare, Finanzakademie) hat sich zu einem wachsenden Markt entwickelt, der Anlegern vermeintlich wertvolle Ratschläge und Strategien verspricht. Doch hinter den vollen Versprechungen vieler Coaches lauern oft teure Fallen und gefährliche Produktvermittlungen.

Hier erfahren Sie, wie Sie seriöse Angebote erkennen und sich vor unseriösen Finanz Coaches schützen können.

Coaching-Falle

Viele Menschen sind unzufrieden mit ihrer finanziellen Situation und suchen nach schnellen Lösungen.  

Coachings könnten kurzfristig zwar das Gefühl vermitteln, auf einem guten Weg zu sein und endlich eine Lösung gefunden zu haben.

Spezielle Angebote, wie z.B. Frau zu Frau Beratung schaffen unbewusst einen Vertrauensbonus. Dabei werden Frauen häufig über den Tisch gezogen, die sich vermeintlich sicher beim gleichen Geschlecht beraten fühlen. 

Coachings für über 4.000 Euro sollen Kundinnen bezahlen, wobei eine ganzheitliche Honorarberatung mit Verwaltung von einem gesetzlich zugelassenen Honorarberater ab 1.469 EUR zu haben ist.

Realität der Coaching-Versprechen

Häufig versprechen Coaches enorme Gewinne und schnelle Erfolge. Doch die Realität sieht anders aus. Laut Wirtschaftspsychologe Prof. Dr. Uwe Kanning zeigen Studien, dass "Coaching zwar wirksam sein kann, aber im Durchschnitt nur eine geringe Wirkung entfaltet." 

In der Realität lösen sich die großen Versprechungen der Coaches häufig in Luft auf und lassen sich praktisch kaum umsetzen. Das versprochene individuelle Coaching besteht häufig nur aus einem Videokurs niedriger Qualität, Online-Gruppencoachings und Chat-Gruppen.

"Erst später, vielleicht einige Wochen nach dem Besuch einer Massenveranstaltung, wird man merken, dass sich im eigenen Leben rein gar nichts geändert hat", sagt Wirtschaftspsychologe Kanning. 

Gefahren durch Coaching

  • Coach ist keine geschützte Berufsbezeichnung

  • Gesetzliche Berufszulassung und Qualifikation i.d.R. nicht vorhanden

  • Ergebnisse in der Praxis kaum anwendbar

  • Hohe Kosten von Tausenden Euros

  • Finanzcoacing: Intransparente Verflechtung mit Finanzvermittlern.

So schützen Sie sich vor Finanzcoaching-Abzocke

Berufszulassung und Qualifikation überprüfen

  • Stellen Sie sicher, dass ein Finanzcoach über eine gesetzliche Berufszulassung als unabhängiger Honorarberater verfügt und über mindestens eine fachspezifische IHK-Berufsausbildung oder über ein Hochschulstudium.

Kosten

  • Ein Gruppencoaching sollte unter 1.000 Euro, ein Einzelcoaching i.d.R. unter 2.000 Euro kosten.​

Finanzcoach Prüfstelle:

Gerne überprüfen wir Ihren Anbieter unter:

poststelle@bundesverband-honorarberater.de

bottom of page